Die Stiftung der Passauer Neuen Presse


Die Stiftung der Passauer Neuen Presse ist im Jahre 1967 vom Gründer und Herausgeber der Passauer Neue Presse, Dr. Hans Kapfinger, als rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet worden. Sie steht unter der Rechtsaufsicht der Regierung von Niederbayern.

In der Satzung ist als Stiftungszweck angeführt die Fortführung der Passauer Neue Presse, die Unterstützung ihrer alten, invaliden (ehemaligen) Angehörigen, die Förderung des journalistischen Nachwuchses sowie die Förderung von Jugend, Sport, Kunst, Wissenschaft, Literatur, Journalismus und Brauchtum im Verbreitungsgebiet der Passauer Neue Presse.

Der Bereich, in dem die Stiftung tätig werden darf, ist auf das Verbreitungsgebiet der Passauer Neue Presse beschränkt.

In der Vergangenheit haben sich drei Schwerpunkte herausgebildet: Einmal der soziale Bereich. Alljährlich werden erhebliche Geldmittel an bedürftige Einzelpersonen ausgezahlt, die unverschuldet in Not geraten sind und einer Überbrückungshilfe bis zum Greifen staatlicher Mittel bedürfen.

Zum anderen werden Mittel zur Förderung des kulturellen Lebens und für die Wissenschaft, hier mit Schwerpunkt Universität Passau, zur Verfügung gestellt. Den dritten Schwerpunkt bildet die Journalistenausbildung, hier ganz gezielt die Förderung des Instituts für Journalistenausbildung und Kommunikationsforschung an der Universität Passau e.V..

Sofern die Mittel der Stiftung der Passauer Neuen Presse für die Journalistenausbildung nicht ausreichen, werden die zusätzlich erforderlichen Gelder von der Passauer Neue Presse GmbH bereitgestellt.